back to top

Blog

passiv-einkommen-generieren-mit-einer-eigenen-wordpress-seite

Passiv Einkommen generieren mit einer eigenen WordPress Seite!

Let’s talk about WordPress and Webdesign. Heute erzählen wir euch anhand des Beispiels E-Learning, wie ihr mit einer eigenen WordPress Seite passiv Geld verdienen könnt.

Hast du auch schon mal darüber nachgedacht, einen eigenen Online-Kurs oder ein Online-Training anzubieten? Jeder hat doch irgendetwas, das er oder sie gut kann und anderen beibringen könnte. Viele Leute sind beeindruckt, wenn sie sehen, wie einfach sich damit passiv Geld verdienen lässt.

Um damit loszulegen, braucht man allerdings erst eine Website. Dort können sich die Nutzer anmelden und Inhalte anschauen oder herunterladen. So eine Seite mit WordPress entwickeln zu lassen, kostet nicht so viel Geld, wie viele vielleicht denken würden.

In diesem Artikel erkläre ich dir, wie wir dabei vorgehen würden und weshalb es sich für dich lohnt, wenn wir dir eine solche Seite entwickeln.

Plugin für Mitgliedschaften

Bleiben wir beim Beispiel des Online-Trainings: Die meisten solcher Plattformen besitzen eine Registrierungspflicht. So haben nur zahlende Mitglieder Zugriff auf die Inhalte. Um das mit WordPress umzusetzen, brauchen wir zunächst ein Plugin für Mitgliedschaften. Das erlaubt es den Kunden, sich zu registrieren, Zahlungen vorzunehmen und uns erlaubt es, verschiedene Zugangsebenen festzulegen.

Das richtige Plugin für Mitgliedschaften auszuwählen ist nicht einfach. Es gibt sehr viele und oft findet man keine verlässlichen Rezensionen, was gerade bei teuren Plugins schwierig ist.

Wir helfen dir mit unserer Erfahrung und mit Kontakt zu anderen Webdesignern und den Entwicklern der Plugins dabei, das richtige auszuwählen und keine Fehler zu machen.

Ein sehr gutes Plugin für Mitgliedschaften ist z.B. „MemberPress (Preis: 99$). Mit MemberPress können Kunden über PayPal und Stripe zahlen und es ist kompatibel mit vielen anderen Plugins, die wir für das Business benötigen werden.

Andere Optionen sind „Paid Membership Pro“ und ganz klassisch und universell einsetzbar: „WooCommerce“.

Plugin für das Lern-Management

Als nächstes brauchen wir ein Plugin für das Verwalten und Tracken des Lernfortschritts der Kunden. Hierfür gibt es im Wesentlichen drei führende Plugins mit allen nötigen Funktionalitäten:

  • WP CourseWare ($67)
  • Sensei by Woo Themes ($129)
  • LeanDash ($99)

Alle drei Plugins sind sehr gut einsetzbar. Wir empfehlen in diesem konkreten Fall WP CourseWare, weil es sehr gut mit MemberPress zusammenarbeitet. Außerdem hat es eine sehr schöne Bearbeitungs-Oberfläche, was gerade für WordPress-Einsteiger interessant sein sollte.

Mit WP CourseWare können Kunden sehen, welche Lektionen sie erfolgreich abgeschlossen haben und werden daran gehindert Lektionen zu machen, die noch nicht für sie geeignet sind.

Soziale Interaktion

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei Online-Kurs-Angeboten ist natürlich die soziale Interaktion der Kunden untereinander. Das ist wahrscheinlich eine der schwierigsten Dine in der Umsetzung aber nicht unmöglich:

Das Plugin „BuddyPress“ ist kostenlos und und bietet die Möglichkeit, ein soziales Netzwerk mit einer Facebook-ähnlichen Bedienung aufzubauen.

Kunden können Gruppen erstellen, Freunde finden und ihre Gedanken öffentlich mitteilen. Außerdem sind Kommentare zu anderen Nutzern und private Nachrichten möglich. Viel mehr kann man sich von der sozialen Interaktion fast nicht wünschen.
Mit etwas fortgeschrittener Modifikation kann man auch den Fortschritt der Nutzer mit ihrem Profil verbinden.

Ein Affiliate Programm

Eine der wichtigsten Dinge, um dein Business skalierbar und lukrativ zu machen, ist Affiliate-Marketing. Das ist ein Werkzeug, das es anderen Leuten im Internet erlaubt, für dein Business zu werben. Dafür erhalten sie dann automatisch eine von dir festgelegte Vergütung, wenn sich neue Kunden bei dir anmelden.

Das Plugin „Affiliate Royale“ ($99) ist von den gleichen Entwicklern wie MemberPress gebaut worden. Deswegen erhaltet ihr das Plugin gratis, wenn ihr MemberPress verwendet.

Nicht zuletzt: wvnderschönes Design

Wie einige vielleicht schon wissen, wenn sie unsere vorherigen Blogposts gelesen haben, bietet WordPress nicht nur eine benutzerfreundliche Oberfläche zum Bearbeiten und Verwalten der Inhalte, sondern auch tausende von wvnderschönen Design-Templates. Die Kosten hierfür bewegen sich meistens zwischen 0€ und 99€.

Hier könnten wir sehr viele Templates vorschlagen, die sich anbieten würden und toll aussehen. Da das aber auch immer abhängig vom Verwendungszweck ist und man auch sehr leicht selbst passende Themes finden kann, verzichten wir an dieser Stelle darauf.

Fazit

WordPress bietet in heutiger Zeit eine einzigartige Möglichkeit, sich schnell und günstig online ein eigenes Business aufzubauen. Natürlich bedarf es dazu professioneller Hilfe von einem WordPress-Experten, wenn man wirklich hochwertige, ernsthafte und sichere Webseiten bauen möchte, aber dadurch, dass es einem die Tools so sehr erleichtern, sinken auch die Kosten für die Erstellung einer solchen Seite immens

Eine oben beschriebene Website können wir bei wvnderlab in kürzester Zeit für euch entwickeln. Das wirklich schwierige folgt natürlich nach dem Aufbau: Sich als Geschäftsmodell online zu etablieren. Dort entscheidet sich dann, wer ein richtiger Unternehmer ist und wer einfach nach dem schnellen Geld aus ist, ohne etwas dafür zu tun.

So oder so hoffe ich, dass wir dir ein paar Einblicke in die Arbeit mit WordPress geben konnten und wir deine Hemmschwelle, uns ganz unverbindlich zu deinem eigenen Geschäftsmodell anzusprechen vielleicht etwas senken konnten. Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Jannick Apitz

Jannick Apitz

Geschäftsführer

Sie finden dieses Thema spannend?

Kontaktieren Sie mich gern, ich beantworte Ihre Fragen.

E: jannick@wvnderlab.com
T: +49 151 56021123