5. Januar 2022

Marketing Begriffe, die Sie unbedingt kennen sollten!

Im Marketing gibt es mittlerweile viele Begriffe, die sehr wichtig sind für die Kommunikation im Marketing und für die Analyse bzw. Optimierung Ihrer Werbeanzeigen. Marketing ins bezüglich Online Marketing ist ein sehr umfassendes Thema, von daher ist es wichtig grundlegende Begriffe, die wir in unserem Blog erklären, zu kennen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe, damit Sie in Zukunft optimal im Bereich Marketing arbeiten können!

Einleitung:

Im Online Marketing gibt es so einige Begriffe, die vielleicht auf den ersten Blick verwirrend sein könnten. Jedoch sind das Begriffe, die man unbedingt kennen sollte, da man im Bereich Online Marketing viel mit diesen Begriffen kommuniziert. Außerdem sind sie wichtig für die Analyse Ihrer Werbeanzeigen und im weiteren Schritt für die Optimierung, da man aus diesen Daten die Performance der Werbeanzeigen rauslesen kann. 

Unten werden wir für Sie die wichtigsten Begriffe im Online Marketing erklären, damit Sie top vorbereitet sind für Ihre Analyse und Optimierung!

Wollen Sie maximale Ergebnisse im Online Marketing erreichen?

Beratung anfordern

Die wichtigsten Marketing Begriffe für Sie aufgelistet:

ROAS/ROI: 

Der Return-on-Investment, abgekürzt ROI zeigt allgemein das Verhältnis zwischen Umsatz und Kosten. Welche Ausgabe Sie auch immer tätigen, durch den Return-on-Investment können Sie nachvollziehen, wie lohnend sie war. 

Der Return-on-Ad-spend, abgekürzt ROAS geht eine Ebene tiefer und bezieht sich ganz konkret auf Werbeanzeigen und -kampagnen – beziehungsweise den Gewinn, den Sie dank dieser erzielen.

CTR:

Die Click-Through-Rate (CTR) bezeichnet das Verhältnis von Klicks auf eine Anzeige zu der Gesamtzahl der angezeigten Ad Impressionen. Bei 1000 angezeigten Werbeanzeigen und 20 Klicks beträgt die CTR also 2%.

PPC/CPC:

Der CPC (Cost-per-Click) ist der durchschnittliche Preis pro Klick, den Sie für jeden Klick auf Ihre Werbeanzeige gezahlt haben.

Der PPC (Pay-per-Click) wird häufig nur als Synonym verwendet, sagt am Ende aber das gleiche aus.

PI:

Die PI (Page-Impressions) beschreiben, wie viele Seitenaufrufe es insgesamt gegeben hat. Dies ist ein wichtiger Indikator um zu überprüfen, ob die Werbeanzeige gut oder schlecht ist und die Landingpage gut oder schlecht ist.

USP:

Der USP (Uniqe-Sale-Proposition) eines Produktes sollte klar definiert sein, denn er ist der erkennbare Vorteil gegenüber anderen Produkten. Er stellt das Alleinstellungsmerkmal des Produktes dar und sollte möglichst unverwechselbar und schwer zu kopieren sein.

CTA:

Unter einem CTA (Call-to-Action) versteht man eine konkrete Handlungsaufforderung. Beispielsweise wird der Kunde durch den Klick auf einen Button dazu aufgefordert, eine bestimmte Aktion, wie etwa das Ausfüllen eines Kontaktformulars, das Abonnieren eines Newsletters oder einen Kauf auszuführen.

Hochwertige Inhalte

Klingt grundsätzlich interessant für Sie, doch Sie möchten diese Arbeit lieber einem Team mit jahrelanger Erfahrung abgeben? Kein Problem! Jetzt kostenloses Erstgespräch anfragen!

Kontakt

CPA:

Unter CPA (Cost-per-Action) werden die Kosten pro erfolgreich ausgeführten Handlung verstanden, welches vorher klar definiert worden ist. Das kann ein Kauf im Onlineshop sein oder ein Download eines kostenlosen E-Books beispielsweise.

CPI:

Bei dem CPI (Cost-per-Impression) wird immer dann ein Betrag fällig, wenn eine Ad Impression entsteht. Eine Impression muss kein Klick auf die Werbeanzeige sein, sondern kann auch schon nur durch das ansehen einer Werbeanzeige definiert werden. Im Social Media Marketing kann es auch z.B ein gefällt mir sein oder wenn eine Person Ihre Werbeanzeige teilt.

Customer Journey:

Die Customer Journey beschreibt den Weg eines Kunden, vom ersten Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung, bis hin zum tatsächlichen Kaufabschluss. Kunden durchlaufen hierbei unterschiedliche Phasen, die letztendlich zum Kauf beitragen. Jede Interaktion zwischen dem Kunden und dem Produkt ist ein Teil des Customer Journey

ACV:

Der ACV (Average-Cart-Value) definiert sich aus dem durchschnittlichen Warenkorbwert, der in Ihrem Onlineshop existiert. Hier ist es das Ziel den AVC immer weiter zu erhöhen, z.B durch Up- und Cross selling. 

Retargeting:

Retargeting beschreibt einen Prozess, durch erneutes bespielen von Werbeanzeigen, durch gezeigter Interesse in der Vergangenheit welches durch Cookies oder Pixel getreckt worden ist. Hierbei werden sie auf anderen Seiten mit Ads konfrontiert, die ihnen Produkte anbieten, über die sie sich ursprünglich informiert hatten. Wenn ein Interessent auf einer Website beispielsweise nach Jeans gesucht hat, wird er auf anderen Seiten mit Werbung von eben dieser oder vergleichbaren Jeans bespielt.

Sie wollen auch mehr aus Ihr Unternehmen herausholen?

ERHALTEN SIE EINE KOSTENLOSE BERATUNG UND ERFAHREN SIE, WIE IHRE WERBEANZEIGEN AUFGESTELLT SEIN KÖNNTEN.
Kai Hammler Wvnderlab

Kai Hammler
kai@wvnderlab.com
+49 40 1803 3293

Abschließende Worte:

Das sind grundlegend die wichtigsten Marketing Begriffe, die für Sie in Zukunft wichtig sein werden, wenn Sie sich mit dem Thema auseinandersetzen möchten. Vielleicht scheint Ihnen das jetzt sehr kompliziert nach so vielen Informationen, aber wenn Sie sich mehr mit dem Thema auseinander setzen und Werbeanzeigen Analysen durchführen, werden Sie schnell in das Thema reinwachsen und der Gebrauch dieser Begriffe wird für Sie ein Stück Normalität. Online Marketing ist ein sehr umfassendes Thema von daher wird hier auch viel mit Fachbegriffen kommuniziert.

Weitere Begriffe, finden Sie in unserem Glossar. Dort gibt es weitere Begriffsdefinitionen rund um das Thema Online Marketing und Webdesign. Hier geht es zum Glossar!

Weitere Beiträge

Wir schreiben über unsere Leidenschaft

14. Januar 2022

Shopify: 10 wichtige Tipps für einen guten Onlineshop

mehr erfahren

30. Dezember 2021

Online Marketing: Darum ist es so wichtig für kleine und mittlere Unternehmen

mehr erfahren

Zurück zum Blog