23. Juni 2022

Google Ads Trends 2022 in vier Schritten einsetzen

Beitragsbild für: Google Ads Trends 2022

Search Advertising soll schneller, besser und automatisierter werden. Google Ads sollen nicht nur die bestmögliche Performance für das Unternehmen liefern, sondern auch Information und Relevanz für den Suchenden. Um dieses Gleichgewicht in Zukunft weiter zu unterstützen, hat Google für 2022 mehrere Neuerungen angekündigt. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Google Ads Trends 2022 wichtig sein werden und wie Sie sie in Ihren Kampagnen optimal nutzen können.

Aktuelle Entwicklungen in Ihrem Google-Ads-Konto

Das Suchverhalten der Google-Nutzer ändert sich schnell und ständig. Google versucht, dem mit neuen Funktionen entgegenzukommen:

Responsive Suchanzeigen

Responsive Search Ads (RSA) sind ab Juni 2022 der neue Standard für jedes Google Ads-Konto. Die erweiterte Textanzeige existiert noch, kann aber nicht mehr bearbeitet werden. Mit dem neuen RSA können Sie nur einzelne Bausteine (15 Titel, 4 Beschreibungen) erstellen, die automatisch kombiniert und in der effizientesten Variante ausgespielt werden.

Datengetriebene Attribution

Google Analytics bietet nun eine kanalübergreifende und datengetriebene Attribution. Das neue Attributionsmodell verwendet maschinelles Lernen, um für jede Conversion eine maßgeschneiderte Guthabenzuweisung (basierend auf den Verlaufsdaten des Kontos) bereitzustellen. Auf diese Weise kann sich das Modell kontinuierlich verbessern und sich automatisch an Veränderungen in verschiedenen Touchpoint-Kategorien anpassen.

Neuer Kampagnentyp „Performance Max“

Der neue Kampagnentyp „Performance Max“ schaltet Anzeigen auf allen Google Ads-Kanälen wie YouTube, Google Display, Gmail und Maps mit nur einer Kampagne. Ziel ist es, mit möglichst wenig Aufwand die besten Ergebnisse über alle Kanäle und natürlich mehr Conversions zu erzielen. Sinnvoll ist, diesen Kampagnentyp sorgfältig zu testen und ein „Experimentalbudget“ zuzuweisen. Langfristig wird die Relevanz der Performance Max Aktivität weiter zunehmen.

Fokus auf Wortgruppen

Google hat auch seine Match Types geändert. Bereits 2021 begann Google damit, Broad Match Modifier Keywords auslaufen zu lassen. Bekannte passende Wortgruppen wurden ebenfalls aktualisiert, um einige alte Modifikator-Keywords zu blockieren. Der Fokus wird künftig auf weitgehend passenden Wortgruppen liegen.

Jetzt beraten lassen

Termin buchen

So setzen Sie die Google Ads-Trends für 2022 erfolgreich um

Dies sind die vier wichtigsten Schritte zu einer erfolgreichen Google Ads-Kampagne:

Schritt 1: Ziele definieren

Denken Sie über die Rolle nach, die der Google Ads-Trichter für Ihre Geschäftsziele spielt. Je nach Priorität müssen Ressourcen und Budget bereitgestellt werden. Anschließend sollten Sie Ihre Geschäftsziele auf einzelne Kanäle und Aktivitäten herunterbrechen und die richtigen KPIs definieren, um Ihren Erfolg messbar zu machen. Stellen Sie sich die Customer Journey als einen Trichter vor, in dem jeder Bereich seine eigenen Ziele hat. Es können unterschiedliche Ziele definiert werden, die von der Neukundengewinnung im oberen Trichter bis zum Verkauf im unteren Trichter reichen. Auch die Kampagneneinstellungen sollten sich daran orientieren.

Schritt 2: Automatisieren mit Google

Automatisierungsoptionen im Google-Ads-Konto sind die Smart Bidding-Optionen, also automatisierte Gebotsstrategien, die maschinelles Lernen verwenden, um Gebote für Conversions oder den Conversion-Wert zu optimieren. Google nutzt alle verfügbaren Daten, um ideale Gebote zu setzen – abhängig von eingegebener Suchanfrage, Gerät, Standort, Tageszeit und Remarketing-Listen. Dank der Automatisierung verwalten Sie Ihr Konto einfacher, indem Sie die Komplexität reduzieren und dem schnelleren Lernen von Algorithmen.

Schritt 3: Entwickeln einer RSA-Richtlinie

Responsive Suchanzeigen werden bald zum neuen Werbestandard von Google. RSA bietet mehr Flexibilität bei der Texterstellung und anderen Testoptionen. Dadurch haben Sie bereits bei der Anzeigenerstellung weniger manuellen Verwaltungsaufwand. Google verwendet Schlagzeilentests, um automatisierte Tests zu ermöglichen, um die Relevanz zu verbessern und Ihren potenziellen Kunden häufiger Anzeigen zu zeigen.

Schritt 4: Übereinstimmung

Die Genauigkeit des Phrasenabgleichs wird mit dem Umfang des Modifikators für weitgehend passende Keywords kombiniert. Die neue passende Wortgruppe ist jetzt umfassender und strenger als der veraltete Modifizierer für weitgehend passende Keywords. Laut Google erleichtert dies die Suche nach den richtigen Nutzern. Brauchen Sie dabei Unterstützung von einer erfahrenen Google Ads Agentur?

Google Analytics im Auge behalten und die Conversion Rate steigern

Sie sollten Ihre Ziele immer im Auge behalten. Nach wie vor ist es wichtig, Anzeigengruppen sinnvoll thematisch zu gruppieren. Mit der richtigen Kampagnenstruktur können Algorithmen besser verstehen, welche Keywords und welche Anzeigeoptionen am effektivsten sind. Dies steigert letztlich die Conversion Rate.

Google Analytics-Alternative

Google veröffentlicht selten genaue Zahlen, aber der Internetriese soll mindestens 64.000 Suchanfragen pro Sekunde erhalten. Bei vielen dieser Suchanfragen sehen Nutzer Anzeigen in den Suchergebnissen. Damit ist die Google AdWords-Plattform einer der wichtigsten Marketingkanäle der Welt. Andere Anbieter und Google Analytics-alternativen sollten jedoch nicht außer Acht gelassen werden. Dafür gibt es mehrere Gründe: Einerseits kann man Nutzer auf bestimmten Plattformen mit verschiedenen Methoden gezielter erreichen, andererseits vertreten auch User, die sich gegen Google entscheiden kaufkräftiges Publikum. Daher ist es auch sinnvoll, sich nach Google Analytics-Alternativen umzusehen, wie Bing Ads, Yahoo! Gemini, Facebook oder Taboola.

5 Trends, die Sie für Ihre Google-Ads-Kampagne 2022 beachten sollten

Trend 1: Sprachsuche für Google Ads

Die Sprachsuche bleibt einer der Trends, die bei der Planung im Google-Ads-Kono berücksichtigt werden müssen. Der Unterschied zu herkömmlichen Suchanfragen auf Mobilgeräten, Tablets oder Desktops liegt in der Auswahl der Schlüsselwörter. Keywords zu Sprachassistenten haben oft einen starken lokalen Bezug, enthalten Fragewörter und sind meist länger mit bis zu 12 Wörter. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht nur Keywords für sie optimieren, sondern gleichzeitig Textanzeigen für sie entwerfen.

Trend 2: Deaktivierung der erweiterten Textanzeige

Ab Juni 2022 wird die Möglichkeit, erweiterte Textanzeigen in Google Ads-Suchanzeigen neu zu erstellen, irgendwann nicht mehr funktionieren. Das Anzeigenformat wird durch responsive Textanzeigen ersetzt, was laut Google langfristig zu mehr Conversions führen soll. Aber keine Panik, von Ihnen erstellte erweiterte Textanzeigen werden weiterhin online geschaltet, aber Sie können sie nicht bearbeiten oder neu erstellen. Sie können diese Automatisierung teilweise ausgleichen, indem Sie die festen Optionen für responsive Textanzeigen verwenden, die sicherstellen, dass bestimmte Textpassagen genau nach Ihren Vorgaben wiedergegeben werden. Die Zeit und die Ergebnisse werden zeigen, wie sich diese Änderung langfristig auf die Kampagnenleistung auswirkt.

Trend 3: Google treibt das Thema Automatisierung weiter voran

Google automatisiert nicht nur zunehmend die Gestaltung von Textanzeigen, auch andere neue Optionen sollen Werbetreibenden die Verwaltung der Google Ads erleichtern. Beispielsweise werden dynamische Anzeigenerweiterungen immer zu Beginn aktiviert, wobei Google selbst auswählt, welche Anzeigenerweiterungen den Nutzern angezeigt werden. Ein weiterer Punkt, an dem Google die Automatisierung vorantreibt, ist das Empfehlen von Themen. Neuerdings gibt es auch die Möglichkeit, die Empfehlungen von Google direkt umzusetzen. Diese Funktion befindet sich noch in der Betaphase und wird in Kategorien unterteilt: Gebote und Budget, Keywords und Targeting sowie Anzeigen und Erweiterungen. Auf diese Weise können Sie die Kontrolle ganz oder teilweise abgeben.

Trend 4: Tracking wird komplizierter

Das Thema Datenschutz und Tracking ist weiterhin ein wichtiges Thema. Erst kürzlich hatte Google Probleme mit österreichischen und französischen Datenbehörden. Auch die US-Demokraten planen derzeit teilweise ein Verbot personalisierter Werbung. Es ist also wichtig, alle gesetzlichen Vorlagen zu diesem sensiblen Thema zu befolgen. Arbeiten Sie auch daran, Alternativen zu finden, damit Sie Ihre Google Ads-Kampagnen immer optimal auswerten können.

Trend 5: Mehr Zugriff über mobile Geräte

Immer mehr Besuche erfolgen über mobile Endgeräte wie Handys oder Tablets erfolgen, was bei der Planung von Werbekampagnen berücksichtigt werden muss. Für diesen nicht neuen Trend gibt es viele Möglichkeiten, ihn in Ihre Google Ads-Kontoeinstellungen aufzunehmen und in Ihren Werbekampagnen zu implementieren. In manchen Fällen lohnt sich sogar die Frage, ob bestimmte Kampagnen ausschließlich für mobile Endgeräte konzipiert werden sollen.

Sie möchten mehr aus Ihren Google Anzeigen herausholen?

ERHALTEN SIE EINE KOSTENLOSE BERATUNG UND ERFAHREN SIE, WIE SIE DAS OPTIMUM AUS IHREN GOOGLE ANZEIGEN HERAUSHOLEN KÖNNEN
Kai Hammler Wvnderlab

Kai Hammler
kai@wvnderlab.com
+49 40 1803 3293

Fazit: So erzielen Sie mit Ihrem Google-Ads-Konto langfristigen Erfolg

Für Google Ads empfiehlt sich ein strategischer Partner in Form einer Google Ads Agentur. 2022 gibt es viele neue, spannende und altbekannte Google Ads-Themen. Eine Erhöhung der Sprachsuche und des mobilen Traffics sollte unbedingt in den Kampagnenplan für eine optimale Conversion Rate aufgenommen werden. Da Google jedoch zunehmend automatisiert wird, raten wir als Google Ads Agentur zur Vorsicht. Das Gleiche gilt für das Tracking. Alle Werbetreibenden sollten stets sicherstellen, dass die geltenden Gesetze in den Ländern eingehalten werden, in denen ihre Anzeigen geschaltet werden. Unterstützung bekommen Sie bei einer professionellen Google Ads Agentur.

Verwandte Beiträge

Wir schreiben über unsere Leidenschaft

Google My Business Beitragsbild

4. März 2021

Google My Business Eintrag selbst erstellen!

mehr erfahren
Beitragsbild für: Wie sichtbar ist meine Webseite?

20. Mai 2022

Keywords in Google – Wie sichtbar ist meine Webseite?

mehr erfahren

Zurück zum Blog